Wasserballnachwuchs in der Endrunde um den Deutschen Pokal

Nürnberger  Wasserballnachwuchs qualifiziert sich für die Endrunde um den Deutschen Pokal
Barracudas Nürnberg U12 (Jg. 2007 und jünger) schafft den Sprung unter die Top 8 Mannschaften in Deutschland.

Stuttgart | Am Wochenende 25./26.05.2019 nahm die U12 der Barracudas Nürnberg an der Vorrunde zum Deutschen U12 Pokal in Stuttgart, im Mombach Vereinsbad des SV Cannstatt teil. Die Nürnberger Mannschaft hatte sich durch den Gewinn des Bayern-, sowie Süddeutschen Pokals für die Teilnahme an dieser Vorrunde mit 4 Gruppen und insgesamt 16 Mannschaften qualifiziert.

In ihrer Gruppe hatten es die Barracudas mit den Mannschaften von Wassersport Warnow Rostock, Rote Erde/SWIM-TEAM TuS 1859 Hamm und dem SV Cannstatt, deren Spieler sie bereits vom Süddeutschen Pokal her kannten, zu tun.
Das Auftaktspiel am Samstag gegen den SV Cannstatt, stuften die Trainer der Barracudas als Schlüsselspiel ein, denn sie kannten die Stärken und Schwächen ihres Gegners und ihnen war bewusst, dass gegen diese Mannschaft ein Sieg unbedingt gelingen muss, um eine Chance auf den Einzug in die Endrunde zu haben.

Der (Fahr)-Plan der Trainer ging bis zur Halbzeit voll auf und man lag ungefährdet mit 5:1 in Führung. Bedingt durch diesen Vorsprung bekamen nun auch die jüngeren und unerfahreneren Spieler ihre Einsatzzeiten, was die Cannstätter Spieler zu nutzen wussten und Tor für Tor an die Barracudas herankamen.

Doch nach dem 8:8 Ausgleich zur Hälfte des letzten Viertels, schickte Trainer Marc Steinberger seine komplette Stammmannschaft ins Wasser und sie legten innerhalb von 1 ½ Minuten wieder 3 Tore vor und brachten so einen 11:8 Sieg ungefährdet nach Hause.

Der Gegner in Spiel 2 am Samstag war Wassersport Warnow Rostock, von denen man, wie auch von Hamm nicht viel mehr wusste, als das, was man bei deren  Auftaktspiel sah und dass Rostock mit 13:7 verloren hatte.

Auch in diesem Spiel zeigte die Stammmannschaft der Barracudas, welche Klasse und Erfahrung sie schon in dieser Altersklasse hat und lag zur Halbzeit deutlich mit 7:1 in Front.

Wie auch im Spiel davor, durften nun wieder die Jüngeren ran, um Erfahrungen auf diesem Niveau zu sammeln.

Die Rostocker Spieler konnten sich nun gegen die Barracudas behaupten und schafften 1 Sekunde vor Ende des 3. Viertels, durch einen Strafwurf den 8:8 Ausgleich.

Im letzten Spielabschnitt setzte Steinberger wieder vornehmlich seine Leistungsträger ein und man konnte einen knappen, aber verdienten 11:10 Sieg auf der Habenseite verbuchen.
 
Durch diesen 2. Sieg und dass Rote Erde/SWIM-TEAM TuS 1859 Hamm, ihre beiden Spiele ebenfalls gewonnen hatten, waren beide Mannschaften vorzeitig für die Endrundenteilnahme um den Deutschen Pokal qualifiziert und das Aufeinandertreffen beider Teams am Sonntag war nicht mehr ausschlaggebend.
 
Am Sonntagvormittag, trafen nun die Spieler aus Hamm und Nürnberg aufeinander, um den Gruppensieger zu ermitteln.
Nach einem etwas verschlafenen Start der Spieler aus Hamm und guten Kombinationen der Barracudas, lagen diese nach dem 1. Abschnitt gleich mit 3:0 in Führung, die man auch bis zur Halbzeit behielt.
 
Hamm nun wacher, spielten ihre Stärken aus und konnten im weiteren Verlauf bis zu Beginn des letzten Viertels auf 4:4 ausgleichen, was auch den Endstand in der regulären Spielzeit bedeutete.
 
Die endgültige Entscheidung über den Gruppensieg, sollte im nun anschließenden 5m Werfen herbeigeführt werden.
 
Leider erwiesen sich die Schützen und der Torhüter aus Hamm ein wenig stärker als die der Barracudas und so musste man sich leider knapp mit 7:6 geschlagen geben.
 
Auch wenn man dieses Spiel verloren hatte, hat der Barracudas Nachwuchs auf sich aufmerksam gemacht und mehr als deutlich gezeigt, dass die Jugendarbeit hier in Nürnberg auf einem hervorragenden Weg ist und man in dieser Altersklasse zur Spitze im Deutschen Jugendwasserball aufgeschlossen hat.
Man braucht sich auch bei der nun anstehenden Endrunde vor den großen Namen im Deutschen Wasserball Berlin, Hannover oder Potsdam nicht fürchten.
 
Als Ziel für die Endrunde, haben sich die Barracudas den 5. Platz gesetzt, wollen aber auch durchaus weiter nach vorne kommen.
 
Neben den Barracudas nehmen an der Endrunde folgende Mannschaften teil: 
White Sharks Hannover, OSC Potsdam, SV Weiden 1921, HSG TH Leipzig, Rote Erde/SWIM-TEAM TuS 1859 Hamm, SG Neukölln Berlin und Wfr. Spandau 04.
 
Für die Barracudas waren in Stuttgart dabei [Tore in Klammern]:
 
1) Evgeni Maas, 2) Fabian Naruisch [7], 3) Tim Merkel [2], 4) George Kempf, 5) Jan Hagl, 6) Jonathan Hecht, 7) Georgije Dzaja [1], 8) Stefan Sladojevic [5], 9) Dimitrij Vasilev [11], 10) Tariel Khokhobashvili [1], 11) Jonathan Kogan [1], 12) Kerem Aslan, 13) Leif Thiel
Trainer / Betreuer: Marc Steinberger und Maik Ludwig
Kapitän: Fabian Naruisch
  
Ergebnisse:
SV Cannstatt – Barracudas Nürnberg  8:11
Rote Erde/SWIM-TEAM TuS 1859 Hamm - Wassersport Warnow Rostock 13:7
Barracudas Nürnberg - Wassersport Warnow Rostock 11:10
SV Cannstatt - Rote Erde/SWIM-TEAM TuS 1859 Hamm 1:9
SV Cannstatt - Wassersport Warnow Rostock 5:14
Rote Erde/SWIM-TEAM TuS 1859 Hamm – Barracudas Nürnberg 7:6 n.5m