DMSJ Landesfinale 2019 - Mittelfranken mal wieder sehr stark vertreten

Am Sonntag, dem ersten Advent, endete das DMSJ Landesfinale 2019 in Bayreuth. Für Mittelfranken gingen hier die Mannschaften vom Post SV Nürnberg, der SG Mittelfranken und der SSG 81 Erlangen an den Start und versuchten sich einen Platz im Bundesfinale zu sichern. 
Bei dieser Art von Wettkampf werden immer zwei Jahrgänge einer Jugend zugeteilt. Das heißt die Jugend E setzt sich aus dem Jahrgang 2010 und 2011 zusammen, die Jugend D setzt sich aus den Jahrgängen 2008 und 2009 zusammen, die Jugend C aus 2006 und 2007, d
ie Jugend B aus 2004 und 2005 und die Jugend A setzt sich somit aus den beiden ältesten Jahrgängen zusammen, dem Jahrgang 2002 und 2003. Geschwommen werden alle vier Lagen - Delfin, Rücken, Brust und Kraul. Sie werden in jeweils 4x100m aufgeteilt (4x100m Delfin, 4x100m Rücken, 4x100m Brust und 4x100m Kraul, bei den jüngeren Jahrgängen werden immer nur 4x50 geschwomen), sodass vier Schwimmer*Innen pro Lage starten und jede/r Schwimmer*Inn 100m bzw. 50m absolvieren muss. Die fünfte Wettkampfstrecke setzt sich aus allen vier  Schwimmlagen zusammen. Das bedeutet ein/e Schwimmer*In schwimmt 100m Rücken, der nächste 100m Brust, der dritte schwimmt 100m Delfin und der/die letzte Schwimmer*In schwimmt 100m Kraul.
Die SG Mittelfranken war mit ihren gemeldeten 61 Sportler*Innen wie gewöhnlich äußerst stark vertreten. Da im Landesfinale nun "Geheimwaffen", wie Kellie Messel (Jahrgang 2004) und Annalena Wagner (Jahrgang 2002) - beide zählen zu den erfolgreichsten Schwimmerinnen der SG Mittelfranken - zum Einsatz kamen, standen die Chancen für einen Einzug ins Bundesfinale nochmals besser. Auch für den Post-SV Nürnberg standen die Chancen, um eine gute Platzierung hoch, da sie ihre Staffelmannschaften mit einigen D-Kader- und Bezirkskaderathleten ausschmücken konnten. Die SSG 81 Erlangen hat es erfreulicherweise geschafft, sich mit fünf Schwimmern für das Landesfinale zu qualifizieren und hoffte, ihre Platzierung im Laufe des Wettkampfes verbessern zu können.

Es waren zahlreiche spannende Rennen dabei. Es wurde gezittert und mitgefiebert und vor allem lautstark angefeuert. In der Kategorie "Anfeuern" würde Mittelfranken definitiv als Sieger aus dem Wettkampf gehen.
Die SG Mittelfranken konnte sich in jeder Altersklasse unter die Top drei mischen und landete insgesamt sechs Mal auf dem 1. Platz. Der Post-SV Nürnberg kämpfte sich beide Male auf den 5. Platz und die SSG 81 Erlangen erschwamm sich den 8. Platz.
Der Bezirk Mittelfranken gratuliert seinen erfolgreichen Schwimmer(n)*Innen und drückt ihnen die Daumen, dass es für eine Qualifikation ins Bundesfinale reicht. 

Der untenstehenden Tabelle können die Gesamtergebnisse der mittelfänkischen Mannschaften entnommen werden:

 

weiblich Jugend E (mixed) Jugend D Jugend C Jugend B Jugend A
  1. Platz: SG Mittelfranken 1. Platz: SG Mittelfranken (1) 1. Platz: SG Mittelfranken 1. Platz: SG Mittelfranken 1. Platz: SG Mittelfranken
  5. Platz: Post-SV Nürnberg 6. Platz: SG Mittelfranken (2)      
           
männlich   Jugend D Jugend C Jugend B Jugend A
    2. Platz: SG Mittelfranken 2. Platz: SG Mittelfranken 3. Platz: SG Mittelfranken 1. Platz: SG Mittelfranken
    5. Platz: Post-SV Nürnberg 8. Platz: SSG 81 Erlangen    

D.Freisleben

dsc_0230.jpgdsc_0122.jpgdsc_0136.jpg

 

Fachbereich: