Barracudas U12 ist Süddeutscher Pokalsieger

Süddeutscher Pokal in Cannstatt / Stuttgart
Barracudas U12 ist nach dem Bayerischen nun auch Süddeutscher Pokalsieger

Am Samstag und Sonntag, (30./31.03.19) traten mit den Nürnberg Barracudas (1. FCN Schwimmen / Post SV), 5 weitere Mannschaften aus Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz um den Süddeutschen U12 Wasserballpokal an.

Dazu reisten die Nürberger nach Stuttgart, ins vereinseigene Mombach-Bad vom SV Cannstatt.
Am Samstag trafen die Barracudas im ersten Spiel auf den SC Neustadt/Weinstr., dessen Leistungsvermögen und Stärke für sie völlig unbekannt war.

Foto Team:
hintere Reihe - Tim Merkel, Tariel Khokhobashvili, Stefan Sladojevic, Dima Vasilev, Evgeni Maas
vordere Reihe - Mark Steinberger, Maik Ludwig, Jonathan Kogan, Philipp Romin, Fabian Naruisch, Kerem Yigit Aslan, Ivo Papak

Der Start für die Mittelfranken war wunschgemäß und man lag zur Hälfte des 1. Viertels mit 2:0 im gewünschten Soll.
Begünstigt durch einen Strafwurf, kamen die Neustädter zu ihrem ersten Treffer und so entwickelte sich ein enges und spannendes Spiel, das mit einem knappen 4:3 für die Barracudas in die Halbzeitpause ging.
Nach einer guten Halbzeitansprache von Ivo Papak und Maik Ludwig legten die Spieler nun richtig los und riefen ihr Potential ab.
Sie erzielten nun Treffer für Treffer und man ging mit einer beruhigenden 10:4 Führung in den letzten Spielabschnitt.
Im 4. Viertel ließen es die Barracudas etwas zu ruhig angehen und man musste 3 Treffer in Folge hinnehmen. Aber durch eine Überzahl begünstig, fand man wieder zurück in die Spur und erzielte selbst nun 4 Treffer zum 14:7 Endstand.

Durch diesen Sieg, war ein riesen Schritt in Richtung Halbfinale getan und man konnte der 2. Begegnung an diesem Abend, gegen den SSV Esslingen I beruhigt entgegensehen.

Als ausgegebenes Ziel, einer Mannschaft aus Esslingen zum ersten Mal in der jüngeren Vereinsgeschichte eine Niederlage beizubringen, legte man gleich mit einer 2:0 Führung los.
Doch 16 Sek. vor Viertelende konnten die Esslinger auf 1:2 verkürzen.
Mit Beginn des 2. Spielabschnittes legten die Nürnberger Spieler ihre Schüchternheit endgültig ab und erzielten Tor um Tor bis es am Ende 14:3 für sie hieß.

Die Freude über diesen Sieg war riesen groß und man konnte als Gruppenerster ins Halbfinale einziehen und auf den Bayerischen Rivalen, dem SV Weiden frühestens im Finale treffen.

Am Sonntag spielte man im ½ Finale gegen den Pokalsieger aus Baden-Württemberg, den SV Cannstatt.

Die Barracudas Spieler zeigten in diesem Spiel gleich, dass sie nach dem Sieg über Esslingen die Favoritenrolle inne hatten und lagen im 2. Viertel bereits mit 5:0 in Front, bevor Cannstatt zum ersten Treffer kam.

Bedingt durch nur 9 Spieler und dass bereits Spieler mit 2 persönlichen Strafen belastetet waren, ging man im 2. und 3. Viertel etwas ruhiger und zurückhaltender zur Sache, was Cannstatt ausnutzte, um auf 7:5 zu verkürzen.
Glücklicher Weise gelang es den Trainern, ihre Spieler wieder zu ihrer druckvollen Spielweise zurückzuführen, so dass am Ende ein 15:6 auf der Anzeigentafel stand und der Finaleinzug gesichert war.

Im Finale stand man sich nun, im rein bayerischen Derby, dem SV Weiden gegenüber.
Auch wenn man in der bisher einzigen Begegnung, beim Bayern-Pokal in dieser Saison mit einem 15:10 als Sieger aus dem Wasser stieg, unterschätzte man den SV Weiden in keinster Weise.
Vor allem, da auch er beeindruckend und deutlich zeigte, was ihn den Spielern steckt und er ebenfalls ungefährdet in das Finale einzog.

So war es nicht allzu verwunderlich, dass das Spiel sehr intensiv und knapp geführt wurde und der SV Weiden mit einer 2:1 Führung ins 2. Viertel ging und auch gleich auf 3:1 erhöhte.
Begünstigt durch den Ausschluss, aufgrund 3 persönlicher Hinausstellungen, eines Weidner Spielers im ersten Viertel gewannen die Mittelfranken langsam die Oberhand und konnten nach dem 4:4 Ausgleich auf 5:4 erhöhen und mit einem 6:4 in die Halbzeit gehen.

In den beiden Spielabschnitten 3 und 4 ging es jetzt munter hin und her, wobei die Jungs aus Nürnberg ausgiebig die Haltbarkeit der Latte des Weidner Tores testeten und die beiden Viertel nur knapp mit jeweils 2:1 für sich entscheiden konnten.

Am Ende entschieden sie das Spiel mit 10:6 für sich und konnten den Titel des Süddeutschen Pokalsiegers nach Mittelfranken holen.

Mit diesem Turniersieg im Gepäck geht es jetzt weiter zur Vorrunde zum Deutschen Pokal, bei der das Ziel – Endrunde – ausgegeben ist und auch erreicht werden sollte.

Glückwunsch an die Barracudas und ihre Trainer Marc Steinberger, Ivo Papak und Maik Ludwig.